Startseite
Besichtigungen
Der Verein
    Standort
    Vorstand
    Statuten
    Jahresberichte
Feuerwehr
Militär-Geschichte
Militär-Motorfahrer
Öffentlicher Verkehr
Archiv

Statuten des Vereins Zuger Depot Technikgeschichte




I. Name, Sitz und Zweck

Art. 1
Name, Sitz

Unter dem Namen Zuger Depot Technikgeschichte, Neuheim, besteht mit Sitz in Neuheim ein Verein gemäss den Bestimmungen der Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.

Art. 2 Zweck

1 Der Verein führt und betreibt im ehemaligen Zeughaus in Neuheim Haus B, GS 321, ein Depot für Technikgeschichte. Das Depot ist ein Lagerhaus, wo Museumgegenstände gelagert, gewartet, archiviert, ausgestellt, betrachtet und genutzt werden können.

2 Der Verein stellt den Unterhalt des ehemaligen Zeughauses und dessen Umgebung sicher.

3 Die Räume des Depots können von Organisationen und Personen gemietet werden, die einen Beitrag zur Technikgeschichte leisten mit den Schwerpunkten Militär, Schadenereignisse und -bekämpfung, Mobilität, Industrie und Gewerbe.

4 Das Depot soll der Öffentlichkeit zugänglich sein. Die Mietparteien können einzeln oder gemeinsam Ausstellungen, Führungen, Aktionen etc. organisieren.

5 Der Verein kann zur Erfüllung seiner Aufgaben mit anderen Organisationen zusammenarbeiten.

6 Der Verein ist konfessionell und politisch neutral.




II. Mitgliedschaft

Art. 3
Erwerb

1 Vereinsmitglieder sind interessierte Organisationen, Institutionen und Behörden.

2 Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

Art. 4 Austritt

Ein Vereinsmitglied kann schriftlich sechs Monate im Voraus auf das Ende des Kalenderjahres den Austritt erklären.

Art. 5 Ausschliessung

Der Vorstand kann ein Vereinsmitglied aus wichtigen Gründen ausschliessen.

Art. 6 Anspruch auf das Vereinsvermögen

Jeder Anspruch der Vereinsmitglieder auf das Vereinsvermögen ist ausgeschlossen.




III. Mittel

Art. 7
Mitgliederbeitrag

1 Jedes Vereinsmitglied ist zur Zahlung des jährlichen Mitgliederbeitrags verpflichtet. Die ordentliche Vereinsversammlung beschliesst jeweils für ein Jahr die Höhe des Mitgliederbeitrags.

2 Austretende oder ausgeschlossene Mitglieder schulden ihren Mitgliederbeitrag bis zum Ende des laufenden Vereinsjahrs.

Art. 8
Übernahme des Depots

1 Die Gründungsmitglieder,

Militärhistorische Stiftung des Kantons Zug (MHSZ)*;Militär-Motorfahrer-Gesellschaft Zug (MMGZ)**;IG für den Erhalt alter Gerätschaften und Archivpflege der Freiwilligen
Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ)**;Orion Club Zugerland**;
entrichten für die Übernahme des Depots, ehemaliges Zeughaus Neuheim, Haus B, GS 321, an den Kanton Zug einen einmaligen Beitrag von CHF 100‘000.00. Der Beitrag wird von den Gründungsmitgliedern je zu gleichen Teilen finanziert.

*Stiftung im Sinne von Art. 80ff. ZGB
**Verein im Sinne von Art. 60ff. ZGB

2 Die Gründungsmitglieder leisten ihre Beiträge à fonds perdu. Der Beitrag ist verloren, wenn das Mietverhältnis aufgelöst wird. Diese Bestimmung wird mit dem Mietvertrag festgehalten.

3 Die Übernahme des Depots durch den Verein Zuger Depot Technikgeschichte, ZDT, vertreten durch den Vorstand, wird mit dem Kanton Zug in einem separaten Vertrag geregelt.

Art. 9 Vermietung des Depots

Die Räume im Depot können gemäss Art. 2 Abs. 3 vermietet werden. Die Gründungsmitglieder haben Anspruch auf eine angemessene Erstvermietung.

Art. 10 Weitere Mittel

Weitere Mittel des Vereins werden mit Veranstaltungen, durch private und öffentliche Beiträge oder freiwillige Zuwendungen wie Gönnerbeiträge beschafft.




IV. Organisation

Art. 11
Organe

Die Organe des Vereins sind:die Vereinsversammlung;der Vorstand;die Kontrollstelle.

Art. 12
Vereinsversammlung

1 Die ordentliche Vereinsversammlung wird vom Vorstand einberufen, in der Regel innerhalb der ersten Hälfte des Jahres.

2 Der Vorstand oder ein Fünftel der Vereinsmitglieder können die Einberufung einer ausserordentlichen Vereinsversammlung verlangen, welche innerhalb von zwei Monaten seit Einreichung des Begehrens stattzufinden hat.

3 Die Einberufung zur Vereinsversammlung erfolgt schriftlich, spätestens einen Monat vor dem Versammlungstag und hat die Verhandlungsgegenstände bekannt-zugeben.

4 Jedes Vereinsmitglied hat das Recht, zuhanden der Vereinsversammlung Anträge zu stellen. Diese Anträge werden an der Generalversammlung behandelt, sofern sie dem Vorstand spätestens 14 Tage vor der Vereinsversammlung schriftlich mitgeteilt werden.

Art. 13 Vorsitz

1 Vorsitzender in der Vereinsversammlung ist der Präsident und bei dessen Verhinderung ein anderes Mitglied des Vorstandes.

2 Der Vorsitzende ernennt die Stimmenzähler.

3 Ein Vorstandsmitglied führt das Protokoll über die von der Vereinsversammlung gefassten Beschlüsse und Wahlen. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

Art. 14 Traktanden

Beschlüsse können einzig über die auf der Traktandenliste aufgeführten Verhandlungsgegenstände gefasst werden.

Art. 15 Stimmrecht

Jedes Mitglied hat in der Vereinsversammlung eine Stimme. Die Vereinsmit-glieder werden durch Delegierte vertreten.

Art. 16
Beschlussfassung

1 Die Vereinsversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

2 Bei der Stimmengleichheit entscheidet bei Beschlüssen der Vorsitzende mit Stichentscheid, bei Wahlen das Los.

3 Wahlen und Abstimmungen erfolgen offen, sofern nicht geheime Stimmabgabe beschlossen wird.

4 Für den Ausschluss vom Stimmrecht gilt Art. 68 ZGB.

Art. 17 Befugnisse

1 Der Vereinsversammlung stehen folgende unübertragbare Befugnisse zu:

Abnahme des Jahresberichtes des Präsidenten, der Jahresrechnung und des Voranschlags sowie die Entlastung des Vorstandes und der Kontrollstelle;Wahl der Vorstandsmitglieder und des Präsidenten sowie Wahl der Kontrollstelle;Abberufung von Mitgliedern des Vorstandes, der Kontrollstelle, welche von der Vereinsversammlung gewählt wurden;Abänderung der Vereinsstatuten;Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins und die Liquidation des Vereinsvermögens;Beschlussfassung über weitere Gegenstände, die der Vorstand der Vereinsversammlung zum Entscheid unterbreitet;Festsetzung der Spesenentschädigungen für den Vorstand;Beschlussfassung über Gegenstände, die ihr durch Gesetz und Statuten vorbehalten sind.

Art. 18 Vorstand

1 Der Vorstand besteht aus mindestens fünf Personen, die einer Mitgliederorganisation nach Art. 3 Abs. 1 angehören müssen.

2 Der Vorstand konstituiert sich, mit Ausnahme des Präsidenten, welcher von der Vereinsversammlung gewählt wird, selbst.

3 Der Kanton Zug kann ohne Vereinsmitgliedschaft im Vorstand Einsitz nehmen.

Art. 19 Amtsdauer

Die Mitglieder des Vorstandes werden auf zwei Jahre gewählt und sind wieder wählbar.

Art. 20 Ehrenamtlichkeit

Die Tätigkeit im Vorstand ist ehrenamtlich. Die Mitglieder des Vorstandes haben für ihre Tätigkeit Anspruch auf Ersatz der Auslagen.

Art. 21 Einberufung

1 Der Vorstand versammelt sich auf Einladung des Präsidenten, so oft es die Geschäfte erfordern.

2 Zwei Vorstandmitglieder können die Einberufung einer Vorstandssitzung verlangen, welche innerhalb der drei auf das Begehren folgenden Wochen stattzufinden hat.

3 Die Einberufung der Vorstandssitzungen hat schriftlich in der Regel zehn Tage zum Voraus zu erfolgen und hat über die Verhandlungsgegenstände Auskunft zu geben.

4 Über die Verhandlungen ist ein Protokoll zu führen.

Art. 22 Beschlussfassung

1 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse und nimmt seine Wahlen mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Vorstandsmitglieder vor. Der Präsident stimmt mit; bei Stimmengleichheit gibt er den Stichentscheid.

2 Beschlüsse über einen gestellten Antrag können ebenfalls auf dem Korrespondenzweg gefasst werden, sofern nicht ein Vorstandsmitglied mündliche Beratung verlangt. Ein Beschluss ist angenommen, sofern ihm die Mehrheit aller Vorstandsmitglieder zustimmt. Diese Beschlüsse sind ebenfalls zu protokollieren.

Art. 23 Traktanden

Über nicht auf der Traktandenliste aufgeführte Verhandlungsgegenstände kann nur Beschluss gefasst werden, sofern alle Vorstandmitglieder zustimmen.

Art. 24
Befugnisse des Vorstandes

Der Vorstand beschliesst über alle Angelegenheiten, die nicht einem anderen Organ übertragen sind, insbesondere über:

Führung des Vereins, unter Vorbehalt der Befugnisse der Vereinsversammlung;Ausführung der Beschlüsse der Vereinsversammlung;Vertretung des Vereins gegenüber Dritten;Einberufung der Vereinsversammlung;Aufnahme und Ausschluss von Vereinsmitgliedern;Planung und Durchführung der Vereinstätigkeiten;Ausarbeitung von Reglementen, insbesondere eines Betriebskonzeptes und einer Hausordnung für das Depot;Beschlussfassung über Anhebung von Prozessen, Klagerückzug oder
-unterziehung;Abschluss von Verträgen, insbesondere der Mietverträge für das Depot.
Art. 25 Kontrollstelle

1 Die Kontrollstelle besteht aus zwei Rechnungsrevisoren und einem Ersatz oder einer Revisionsgesellschaft, welche alle zwei Jahre gewählt wird. Die Mitglieder der Kontrollstelle sind wiederwählbar.

2 Sie prüft die Rechnungsführung des Vereins und erstattet jährlich zuhanden der Vereinsversammlung schriftlich Bericht.




V. Schlussbestimmungen

Art. 26
Auflösung, Liquidation

1 Die Auflösung des Vereins kann nur von einer ausschliesslich hierfür einberufenen Vereinsversammlung beschlossen werden.

2 Im Falle der Fusion mit einer Institution, welche ähnliche oder gleiche Zwecke verfolgt, entscheidet die Vereinsversammlung über das Vorgehen auf Antrag des Vorstandes.

3 Vorbehalten bleiben die vertraglichen Abmachungen zwischen dem Kanton Zug und dem Verein Zuger Depot Technikgeschichte, ZDT, betreffend der Übernahme des ehemaligen Zeughauses Neuheim, Haus B, GS 321.

Art. 27
Liquidation im Falle der Auflösung

1 Der Vorstand führt die Liquidation durch und erstellt einen Bericht und die Schlussabrechnung zuhanden der Vereinsversammlung.

2 Über die Verteilung eines allfälligen Überschusses entscheidet die Vereinsversammlung.

3 Vorbehalten bleiben die vertraglichen Abmachungen zwischen dem Kanton Zug und dem Verein Zuger Depot Technikgeschichte, ZDT, betreffend der Übernahme des ehemaligen Zeughauses Neuheim, Haus B, GS 321.

Art. 28 Handelsregister

Der Vorstand kann den Verein im Handelsregister des Kantons Zug eintragen lassen.

Art. 29 Inkrafttreten

Diese Statuten sind anlässlich der Gründungsversammlung vom 30. Januar 2009 genehmigt und unverzüglich in Kraft gesetzt worden.



Zug, 30. Januar 2009



Namens der konstituierenden Vereinsversammlung:

Militärhistorische Stiftung des Kantons Zug (MHSZ)
Bernhard Stadlin, Präsident

Militär-Motorfahrer-Gesellschaft Zug (MMGZ)
Daniel Lang

IG für den Erhalt alter Gerätschaften und Archivpflege der Freiwilligen
Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ)
Max Gehrig, Präsident

Orion Club Zugerland
Robert Bisig, Präsident


Kontakt Impressum